Das Baby in der 34. Schwangerschaftswoche:


Das Gewicht des Fötus beträgt nun ca. 2280 Gramm und es misst eine Scheitel-Steiß-Länge von ca. 300 mm. Das Baby schläft jetzt ausgiebig und entwickelt im Mutterleib bestimmte Geschmacksvorlieben.

Gut zu wissen für die werdende Mama:

Jetzt, rund 6 Wochen vor der Geburt, beginnt der Mutterschaftsurlaub. Der Magen hat im Babybauch nur noch wenig Platz, was dazu führt, dass die werdende Mutter weniger Hunger hat. Zudem macht das Hormon Gestagen den Darm träge, was zu einer Verstopfung (Obstipation) führen kann. Wichtig ist es jetzt, viel zu trinken und darauf zu achten, verstärkt Obst, Gemüse und andere ballaststoffreiche Nahrungsmittel zu essen. Ein Glas lauwarmes Wasser auf nüchternen Magen bringt die Verdauung in Schwung. Täglich ein Spaziergang tut der Seele und der Verdauung gut. Die werdende Mutter sollte jetzt damit beginnen, Himbeerblättertee zu trinken. Zwar ist die exakte Wirkung des Tees wissenschaftlich nicht belegt, aber er soll die Muskulatur lockern und den Muttermund weich machen, was den Geburtsvorgang erleichtern soll.
Ein besonderer Bluttest wird zwischen der 32. und 40. Schwangerschaftswoche vorgenommen. Dabei wird untersucht, ob die werdende Mutter an einer infektiösen Leberentzündung (Hepatitis B) erkrankt ist. Diese Infektion verläuft unauffällig und es kann passieren, dass sich das Baby bei der Geburt damit ansteckt. Um eine mögliche Ansteckung und Erkrankung des Neugeborenen zu vermeiden, wird dieser Test im Vorfeld durchgeführt.

Rundum versorgt in der Schwangerschaft

Damit der Nachwuchs unbelastet in sein neues Leben starten kann, sollte die werdende Mama unbedingt auf Nikotin, Alkohol und andere Drogen verzichten und sich von Umweltgiften fernhalten! Zur Begünstigung des Zellwachstums sollte die gesamte Schwangerschaft hindurch Folsäure eingenommen werden und auch sonst ist darauf zu achten, dass der Körper der werdenden Mutter entweder durch eine ausgewogene Ernährung oder alternativ durch die Einnahme von hochwertigen Nahrungsergänzungsmitteln optimal versorgt ist.

 

Folgende Parameter werden dabei untersucht:

  • CTG
  • Gewichtskontrolle
  • Blutdruckkontrolle
  • Urinuntersuchung
  • Hämoglobin-Bestimmung
  • Ultraschall (auf Wunsch und Leistung muss privat bezahlt werden)

 

Gut zu wissen für den werdenden Papa:

Viele Unternehmen haben für Familienanlässe wie eine Geburt ein paar Tage Sonderurlaub vorgesehen. Es lohnt sich diesbezüglich zu recherchieren. Geben Sie unbedingt schon frühzeitig bekannt, wann mit der Geburt Ihres Kindes zu rechnen ist, sodass auch Ihre Firma die Möglichkeit hat, sich auf einen eventuellen Ausfall Ihrer Person einzustellen.