Das Baby in der 28. Schwangerschaftswoche:

Das Baby ist im Sitzen nun circa 27 cm lang (wenn es sich streckt, ist es ca. 38 cm lang) und wiegt rund 1300 Gramm, bei einem Kopfdurchmesser von rund 7,5 cm. Der Baby-Kopf ist sichtbar von Haaren bedeckt. Etwa ein Drittel des voraussichtlichen Geburtsgewichts ist inzwischen bereits erreicht. Der Aufbau des Immunsystems hat begonnen: Über die Plazenta nimmt das Baby Abwehrstoffe auf, die im Blut der Mutter kursieren. Dieser „Nestschutz“ ist auch in den ersten Lebenswochen ein wichtiges Schutzschild.


Gut zu wissen für die werdende Mama:

Da sich die Gebärmutter nun schon recht hoch wölbt und alle anderen Organe weniger Platz haben, wird es eng für den Magen und es kann bei der werdenden Mutter zu Sodbrennen kommen. Gleichzeitig sorgt die gestiegene Produktion des Hormons Progesteron dafür, dass die Speiseröhre nachgiebiger wird. Der Schließmuskel zum Magen ist geschwächt, weshalb gerade bei vollem Magen saurer Mageninhalt in die Speiseröhre zurückfließen kann. Das kann Sodbrennen verursachen. Diese Beschwerden können gelindert werden, indem große Mahlzeiten durch mehrere kleine ersetzt werden.
Das ausgiebige Kauen von Haselnüssen oder Mandeln und der Verzicht auf Säureanreger wie Kaffee, bittere oder scharfe Speisen kann außerdem helfen. Eine Schlafposition mit erhöhtem Oberkörper vermindert das Auftreten von Sodbrennen über Nacht.


In der Zeit zwischen der  26. und der 28. Schwangerschaftswoche steht eine weitere Mutterschaftsuntersuchung auf dem Plan. Dabei werden folgende Parameter untersucht:

  • CTG
  • Gewichtskontrolle
  • Blutdruckkontrolle
  • Urinuntersuchung
  • Hämoglobin-Bestimmung
  • Ultraschall (auf Wunsch als privat zu zahlende Zusatzuntersuchung)
  • Blutzuckerbelastungstest (auf Wunsch als privat zu zahlende Zusatzuntersuchung)

 

Rundum versorgt in der Schwangerschaft

Damit der Nachwuchs unbelastet in sein neues Leben starten kann, sollte die werdende Mama unbedingt auf Nikotin, Alkohol und andere Drogen verzichten und sich von Umweltgiften fernhalten! Zur Begünstigung des Zellwachstums sollte die gesamte Schwangerschaft hindurch Folsäure eingenommen werden und auch sonst ist darauf zu achten, dass der Körper der werdenden Mutter entweder durch eine ausgewogene Ernährung oder alternativ durch die Einnahme von hochwertigen Nahrungsergänzungsmitteln optimal versorgt ist.


Gut zu wissen für den werdenden Papa:

Das letzte Schwangerschaftsdrittel kann für die Schwangere sehr beschwerlich werden und es kann schnell zur Überforderung kommen. Partner, die der ruhende Pol und eine echte Unterstützung bei den alltäglichen Kleinigkeiten sind, werden von ihrer Partnerin in dieser Zeit sicherlich große Dankbarkeit erfahren.