Das Baby in der 27. Schwangerschaftswoche:

Wenn das Baby wach ist, kann es jetzt bereits die Augen öffnen. Steht die Mutter im hellen Licht, so nimmt das Baby dies durch die Bauchdecke wahr.


Gut zu wissen für die werdende Mama:

Jetzt heißt es Balance halten, denn in der 27. Schwangerschaftswoche verlagert sich der Schwerpunkt des Körpers einer schwangeren Frau. Das kann zu Unsicherheiten beim Gehen führen. Bei einigen werdenden Müttern treten jetzt Hämorrhoiden auf. Diese Krampfadern am Darmausgang können durch lauwarme Sitzbäder mit Eichenrinde, Lavendel oder Kamille gelindert werden. Sind die Beschwerden zu stark, sollte der Arzt konsultiert werden.
Jede zehnte Frau entwickelt Schwangerschaftsdiabetes (Gestationsdiabetes). Da dies ohne Test kaum festzustellen ist, sollte die Schwangere zwischen der 24. und 27. Schwangerschaftswoche einen Zuckerbelastungstest (oraler Glukosetoleranztest) durchführen. Die Folge einer unentdeckten Schwangerschaftsdiabetes kann ein sehr großes Baby sein, was eventuell Komplikationen bei der Geburt nach sich zieht. Mutter und Kind haben langfristig ein deutlich erhöhtes Diabetesrisiko, wenn die Schwangere unbehandelt bleibt.
Zwischen der 26. und der 28. Schwangerschaftswoche steht eine weitere Mutterschaftsuntersuchung auf dem Plan.

Dabei werden folgende Parameter untersucht:

  • CTG
  • Gewichtskontrolle
  • Blutdruckkontrolle
  • Urinuntersuchung
  • Hämoglobin-Bestimmung
  • Ultraschall (auf Wunsch als privat zu zahlende Zusatzuntersuchung)
  • Blutzuckerbelastungstest (auf Wunsch als privat zu zahlende Zusatzuntersuchung)


Rundum versorgt in der Schwangerschaft

Damit der Nachwuchs unbelastet in sein neues Leben starten kann, sollte die werdende Mama unbedingt auf Nikotin, Alkohol und andere Drogen verzichten und sich von Umweltgiften fernhalten! Zur Begünstigung des Zellwachstums sollte die gesamte Schwangerschaft hindurch Folsäure eingenommen werden und auch sonst ist darauf zu achten, dass der Körper der werdenden Mutter entweder durch eine ausgewogene Ernährung oder alternativ durch die Einnahme von hochwertigen Nahrungsergänzungsmitteln optimal versorgt ist.


Gut zu wissen für den werdenden Papa:

Es ist an der Zeit zu besprechen, wie die Betreuung des Nachwuchses sichergestellt werden soll. Die staatliche Elterngeldregelung begünstigt Familien, in denen jeder Elternteil zumindest zeitweilig für das Kind zu Hause bleibt. Dies stärkt erfahrungsgemäß die Beziehung zwischen Vater und Kind und die ganze Familie profitiert davon, wenn der Vater zumindest für ein paar Wochen vom Job pausiert.