Das Baby in der 23. Schwangerschaftswoche:

Die Schwangerschaft ist für andere nun nicht mehr übersehbar. Die werdende Mama wird runder und runder. Das Baby selbst hingegen verändert sein Aussehen von jetzt an bis zur Geburt kaum noch. Das Gehirn entwickelt sich jedoch rasant weiter. Dank erfahrener Neonatologen (Ärzte für Frühgeborene) und einer hochentwickelten Intensiv-Medizin hätte das Baby schon heute eine Chance zu überleben, falls es durch irgendwelche Komplikationen zu einer Frühgeburt kommen sollte.


Gut zu wissen für die werdende Mama:

Verläuft die Schwangerschaft komplikationsfrei, dürfen werdende Mütter Sport treiben. Bewegung tut der Schwangeren und dem Baby gut – denn das ungeborene wird dann besonders intensiv mit Sauerstoff versorgt und der Kreislauf der Mutter kommt in Schwung. Besonders empfehlenswert für Schwangere ist Schwimmen, weil es Bauch und Wirbelsäule entlastet.


Rundum versorgt in der Schwangerschaft

Damit der Nachwuchs unbelastet in sein neues Leben starten kann, sollte die werdende Mama unbedingt auf Nikotin, Alkohol und andere Drogen verzichten und sich von Umweltgiften fernhalten! Zur Begünstigung des Zellwachstums sollte die gesamte Schwangerschaft hindurch Folsäure eingenommen werden und auch sonst ist darauf zu achten, dass der Körper der werdenden Mutter entweder durch eine ausgewogene Ernährung oder alternativ durch die Einnahme von hochwertigen Nahrungsergänzungsmitteln optimal versorgt ist.

Gut zu wissen für den werdenden Papa:

Der Babybauch der werdenden Mutter ist nicht mehr zu übersehen und die Partnerin wird jetzt von vielen Personen darauf angesprochen und umsorgt werden. Alles dreht sich jetzt um die werdende Mama und das Baby. Nur wenige beachten, dass sich auch der werdende Vater in einer Umbruchphase befindet. Gespräche und Aktivitäten mit sehr guten Freunden tun jetzt gut.