Das Baby in der 17. Schwangerschaftswoche:

Der Fötus wiegt jetzt circa 140 Gramm und ist noch nicht größer als eine Handinnenfläche. Jetzt setzt der Lidschlussreflex bemerkbar ein. Die typische und individuelle Linienformation für den Fingerabdruck, welcher den Nachwuchs ein Leben lang begleiten wird, entsteht bereits jetzt. Die Muskeln werden jetzt größer und die Nabelschnur wird länger und dicker. Außerdem wird die Unterhautfettschicht gebildet, die dem Organismus des Neugeborenen nach der Geburt helfen wird, die Kerntemperatur seines Körpers bei wechselnden Außentemperaturen zu regulieren. Von jetzt an nimmt der Fötus die Geräusche seiner unmittelbaren Umgebung wahr.


Gut zu wissen für die werdende Mama:

Das zweite Schwangerschaftsdrittel ist perfekt, um Urlaub zu machen und um Kraft für die nächsten Wochen und Monate zu schöpfen. Die Begleiterscheinungen der ersten Schwangerschaftswochen sind überstanden und der Bauch ist noch nicht so groß, dass er bei Aktivitäten hinderlich wäre. Das Reiseziel sollte jedoch über eine gute medizinische Grundversorgung verfügen. Von Langzeitflügen und Ländern, für die Impfungen notwendig sind, ist im eigenen Interesse und vor allem im Interesse des Nachwuchses jedoch abzuraten.
Am Anfang der 17. Schwangerschaftswoche wächst die Gebärmutter noch einmal sehr stark, sodass die Bänder, die sie am Platz halten, etwas spannen können. Dies macht sich durch einen ziehenden Schmerz in der Leistengegend bemerkbar.

Die Beine leisten jetzt Schwerstarbeit. Der veränderte Muskeltonus und das Gewicht des Babys belasten die Venen. Diese müssen hart arbeiten, um das Blut aus den Beinen wieder zum Herzen zu befördern. Zur Verbeugung von Krampfadern und zur Entlastung der Beine, sollten die Beine ab jetzt öfters hochgelegt werden. Auch zügige Spaziergänge durchbluten die Venen gut. Wenn bei der Arbeit viel gesessen wird, sollte die Schwangere zwischendurch immer wieder einmal aufstehen und ein paar Schritte gehen. Werden viele Aufgaben im Stehen erledigt, so sollte sich zwischendurch immer mal wieder gesetzt werden.


Rundum versorgt in der Schwangerschaft

Damit der Nachwuchs unbelastet ins Leben starten kann, sollte die werdende Mama unbedingt auf Nikotin, Alkohol und andere Drogen verzichten und sich von Umweltgiften fernhalten! Zur Begünstigung des Zellwachstums sollte die gesamte Schwangerschaft hindurch Folsäure eingenommen werden und auch sonst ist darauf zu achten, dass der Körper der werdenden Mutter entweder durch eine ausgewogene Ernährung oder alternativ durch die Einnahme von hochwertigen Nahrungsergänzungsmitteln optimal versorgt ist.


Gut zu wissen für den werdenden Papa:

Jetzt ist eine gute Zeit, um sich von alten Lastern wie dem Rauchen oder Feiern loszusagen – denn in den ersten Monaten wird frischen Eltern viel Kraft abverlangt, wodurch eine plötzliche Entwöhnung von liebgewordenen Lastern zusätzlich belasten könnte. Zudem wird die Schwangere auf diese Weise solidarisch unterstützt. Das stärkt die Bindung zwischen den werdenden Eltern.