Das Baby in der 16. Schwangerschaftswoche:

Der Fötus misst jetzt eine Scheitel-Steiß-Länge von 110 mm. Wird es ein Junge so ist die Penisspitze jetzt ganz von der Vorhaut zugedeckt. Der Herzschlag ist seit der 15. Schwangerschaftswoche hörbar. Am Ende der 16. Schwangerschaftswoche befinden sich alle Gliedmaßen und Gelenke des Babys am richtigen Platz und alles ist wohl proportioniert: Die Beine sind jetzt länger als die Arme. Das Baby ist viel in Bewegung und kann sich sogar schon um die eigene Achse rollen. Für das Knochenwachstum wird jetzt viel Kalzium benötigt.

Gut zu wissen für die werdende Mama:

Im Zeitraum zwischen der 14. und der 16. Schwangerschaftswoche ist die zweite Schwangerschaftsvorsorgeuntersuchung fällig. Kontrolliert werden im Rahmen dieser Mutterschaftsvorsorgeuntersuchung folgende Parameter:

  • Gewicht
  • Blutdruck
  • Urin
  • Hämoglobin-Bestimmung


Rundum versorgt in der Schwangerschaft

Damit der Nachwuchs unbelastet ins Leben starten kann, sollte die werdende Mama unbedingt auf Nikotin, Alkohol und andere Drogen verzichten und sich von Umweltgiften fernhalten! Zur Begünstigung des Zellwachstums sollte die gesamte Schwangerschaft hindurch Folsäure eingenommen werden und auch sonst ist darauf zu achten, dass der Körper der werdenden Mutter entweder durch eine ausgewogene Ernährung oder alternativ durch die Einnahme von hochwertigen Nahrungsergänzungsmitteln optimal versorgt ist. Die bevorstehenden drei Monate eignen sich besonders, um noch einmal Urlaub mit dem Partner zu machen. Diesen nennt man dann Babymoon. Beim Urlaubsziel gibt es eigentlich keine Einschränkungen – es sollte am Urlaubsort allerdings ein gut funktionierendes Gesundheitssystem geben und ein Klima herrschen, welches Kreislauf und Organismus der werdenden Mutter nicht belastet.

Während der Schwangerschaft sind die Zähne und das Zahnfleisch aufgrund des veränderten Hormonhaushalts anfälliger – zudem benötigt der Körper jetzt mehr Mineralstoffe. Eine intensive Zahn- und Mundhygiene ist jetzt besonders wichtig. Bei Zahnfleischentzündungen sollten Sie unbedingt zum Zahnarzt gehen, da solche Entzündungen unter Umständen ein Frühgeburtsrisiko darstellen können.

Gut zu wissen für den werdenden Papa:

Bei werdenden Vätern rückt jetzt oft der eigene Vater und die mit ihm erlebte Kindheit in den Fokus. Diese Zeit wird nun kritisch reflektiert, weil Väter auf diese Weise herausfinden möchten, was sie wichtig finden weiterzugeben und was sie auf keinen Fall weitergeben möchten. Dieser Prozess ist wichtig und sollte von der Partnerin unterstützt werden.