Das Baby in der 8. Schwangerschaftswoche:

In der Schwangerschaftswoche 8 ist der Embryo nun schon so groß wie eine Weintraube. Sein Gesicht entwickelt sich weiter: Augenlider, die Nasenspitze und die Zunge sowie die Ohrmuscheln entstehen. Das Herz des Babys arbeitet auf Hochtouren, denn es schlägt etwa doppelt so schnell wie das Herz seiner Mama und treibt die Versorgung zwischen Nabelschnur und Plazenta an.

Gut zu wissen für die werdende Mama:

Einige Schwangere verlieren in den ersten Schwangerschaftswochen an Gewicht, statt zuzunehmen. Das ist kein Anlass zur Sorge, denn die Hormonumstellung im Körper dämpft häufig den Appetit. Die Brüste werden jetzt allerdings sichtbar größer und bereiten sich auf die Milchproduktion vor. Die Brustwarzen werden dunkler und die Brustadern deutlicher sichtbar. Ein größerer BH ohne Bügel und kalte Brustduschen lindern jetzt Spannungsgefühle. Spätestens in dieser Woche sollte die erste Schwangerschaftsvorsorgeuntersuchung vorgenommen werden. In der 4.-8. Schwangerschaftswoche sollte der erste Arzttermin für die Schwangerschaftsvorsorge wahrgenommen werden. Danach fällt alle 4 Wochen die ärztliche Vorsorgeuntersuchung bis zur 33. Schwangerschaftswoche an.

Die Untersuchungen in der ersten Vorsorgeuntersuchung sind umfangreich und brauchen Zeit, sodass der erste Vorsorgetermin am längsten dauert:
Zuerst wird noch einmal ein Test durchgeführt, der die Schwangerschaft bestätigt. Dann werden Sie zu ihrer Krankheitsgeschichte und möglichen Krankheiten innerhalb der Familie befragt. Die Ergebnisse werden im Mutterpass dokumentiert.
Der Mutterpass ist ein wichtiges Dokument, welchen Sie fortan während der Schwangerschaft für den Notfall immer bei sich tragen sollten.
Sie werden auf mögliche Antikörper in Ihrem Blut sowie Träger von Hepatitis B oder Syphilis getestet, die Ihr Baby gefährden könnten. Eine Rötelinfektion während dem ersten Trimenon z.B. können schlimme Folgen für das Kind bedeuten, wie Herzfehler, Blind- oder Taubheit, und geistige Defekte, aus diesem Grund wird auch der Test auf Abwehrstoffe gegen Röteln durchgeführt.

Inhalt der ersten Schwangerschaftsvorsorgeuntersuchung im Überblick:

  •     Feststellung der Schwangerschaftswoche
  •     vaginale Untersuchung
  •     Ermittlung Gewicht
  •     Blutdruck-Check
  •     Urinuntersuchung
  •     Anlegen vom Mutterpass
  •     Chlamydien Abstrich
  •     Blutabnahme zur Untersuchung auf Blutgruppe mit Rhesusfaktor, erster Antikörpertest, Rötelntest, HIV, Hämoglobinbestimmung

 

Rundum versorgt in der Schwangerschaft

Damit für den Nachwuchs einen unbelasteten und starken Start ins Leben gewährleistet ist, sollte die werdende Mama unbedingt auf Nikotin, Alkohol und andere Drogen verzichten und sich von Umweltgiften fernhalten!Zur Begünstigung des Zellwachstums sollte die gesamte Schwangerschaft hindurch Folsäure eingenommen werden und auch sonst ist darauf zu achten, dass der Körper der werdenden Mutter entweder durch eine ausgewogene Ernährung oder alternativ durch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln optimal versorgt ist.

Gut zu wissen für den werdenden Papa:

Jetzt ist es an der richtigen Zeit sich gedanklich damit auseinanderzusetzen was wäre, wenn das Ungeborene krank oder behindert ist. Besonders wenn Untersuchungen vorgenommen werden sollen, welche mit Wahrscheinlichkeit auf Annormalitäten hinweisen würden (Pränataldiagnostik).