Das Baby in der 6. Schwangerschaftswoche:

Am Ende der Schwangerschaftswoche 6 wird Ihr Nachwuchs schon rund 8,5 Millimeter groß sein! Das Gesicht formt sich, die Mundöffnung, die Augen, der Unterkiefer und das innere Ohr entstehen. Die innere Organe wie Lunge, Leber, Schilddrüse und Bauchspeicheldrüse entwickeln sich und über Blutgefäße wird eine Verbindung mit der Nabelschnur zur Mama hergestellt. Anfangs schlägt das Herz mit nur einer Kammer, nun beginnt die Bildung der Scheidewand im Herzen. Die Entwicklung des vorderen, hinteren und mittleren Darm beginnt.

Gut zu wissen für die werdende Mama:

Bei vielen Frauen fühlen sich bereits jetzt die Brüste praller an und werden empfindlicher, weil der Drüsenkörper sich schon in diesem Schwangerschaftsstadium auf das spätere Stillen und die damit zusammenhängende Milchproduktion vorbereitet. Wer unter starker Übelkeit leidet, sollte stark riechende, fette, scharfe und saure Speisen meiden. Das Aufstehen ist geruhsam anzugehen und es empfiehlt sich noch im Bett eine Tasse Tee oder ein Glas Wasser zu trinken und ein Toast oder ein Keks dazu zu essen. Häufige kleine Mahlzeiten werden jetzt besser vertragen als wenige große.
In der 4.-8. Schwangerschaftswoche sollte der erste Arzttermin für die Schwangerschaftsvorsorge wahrgenommen werden. Danach fällt alle 4 Wochen die ärztliche Vorsorgeuntersuchung bis zur 33. Schwangerschaftswoche an.

Die Untersuchungen in der ersten Vorsorgeuntersuchung sind umfangreich und brauchen Zeit, sodass der erste Vorsorgetermin am längsten dauert:

Zuerst wird noch einmal ein Test durchgeführt, der die Schwangerschaft bestätigt. Dann werden Sie zu ihrer Krankheitsgeschichte und möglichen Krankheiten innerhalb der Familie befragt. Die Ergebnisse werden im Mutterpass dokumentiert.
Der Mutterpass ist ein wichtiges Dokument, welchen Sie fortan während der Schwangerschaft für den Notfall immer bei sich tragen sollten. Sie werden auf mögliche Antikörper in Ihrem Blut sowie Träger von Hepatitis B oder Syphilis getestet, die Ihr Baby gefährden könnten. Eine Rötelinfektion während dem ersten Trimenon z.B. können schlimme Folgen für das Kind bedeuten, wie Herzfehler, Blind- oder Taubheit, und geistige Defekte, aus diesem Grund wird auch der Test auf Abwehrstoffe gegen Röteln durchgeführt.

Inhalt der ersten Schwangerschaftsvorsorgeuntersuchung im Überblick:

  •     Feststellung der Schwangerschaftswoche
  •     vaginale Untersuchung
  •     Ermittlung Gewicht
  •     Blutdruck-Check
  •     Urinuntersuchung
  •     Anlegen vom Mutterpass
  •     Chlamydien Abstrich
  •     Blutabnahme zur Untersuchung auf Blutgruppe mit Rhesusfaktor, erster Antikörpertest, Rötelntest, HIV, Hämoglobinbestimmung

 

Rundum versorgt in der Schwangerschaft

Damit für den Nachwuchs einen unbelasteten und starken Start ins Leben gewährleistet ist, sollte die werdende Mama unbedingt auf Nikotin, Alkohol und andere Drogen verzichten und sich von Umweltgiften fernhalten! Zur Begünstigung des Zellwachstums sollte die gesamte Schwangerschaft hindurch Folsäure eingenommen werden und auch sonst ist darauf zu achten, dass der Körper der werdenden Mutter entweder durch eine ausgewogene Ernährung oder alternativ durch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln optimal versorgt ist.

Gut zu wissen für den werdenden Papa:

Die selektive Wahrnehmung beginnt - es macht jetzt den Eindruck, als würden sich um den werdenden Papa nur noch Männer mit kleinen Kindern tummeln.
Menschen filtern die Flut der auf sie einströmenden Eindrücke gezielt daraufhin, was für sie wichtig ist. Die Tatsache, dass eine neue Aufgabe mit großer Verantwortung anstehen, macht es plötzlich höchst interessant, Väter und Kinder zu beobachten.