In der vierten Schwangerschaftswoche bewegt sich das befruchtete Ei zielsicher aus dem Eileiter in Richtung Gebärmutter. Er ist wählerisch und braucht häufig mehrere Tage, um den für sich besten Platz in der Gebärmutter zu finden. Durch die Einnistung wird eine große Hormonumstellung ausgelöst, welche auch dafür verantwortlich ist, dass die Menstruationsblutungen stoppen.
Da es bei der Einnistung zur Verletzung der feinen Blutgefäße kommen kann, erfahren manche Frauen eine leichte Blutung, die oft für eine verfrühte Regelblutung gehalten wird. Dies ist die sogenannte Einnistungsblutung. Die meisten Frauen wissen zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass sie schwanger sind - einige ahnen es, weil sich typische Schwangerschaftsanzeichen schon jetzt zeigen können.


Erste Anzeichen für eine Schwangerschaft

  • Übelkeit
  • Stimmungsschwankungen
  • Gelüste & Heißhunger
  • spannende Brüste
  • Ziehen im Unterbauch
  • plötzliche Geruchsempfindlichkeit
  • häufiger Harndrang (auch nachts)


Eine Schwangerschaft kann jetzt z.B. mit dem cyclotest Schwangerschafts-Frühtest festgestellt werden, welcher bereits 10 Tage nach dem gezielten Geschlechtsverkehr und vor Ausbleiben der Menstruation durchgeführt werden kann.
In der 4.-8. Schwangerschaftswoche sollte der erste Arzttermin für die Schwangerschaftsvorsorge wahrgenommen werden. Danach fällt alle 4 Wochen die ärztliche Vorsorgeuntersuchung bis zur 33. Schwangerschaftswoche an.
Die Untersuchungen in der ersten Vorsorgeuntersuchung sind umfangreich und brauchen Zeit, sodass der erste Vorsorgetermin am längsten dauert:
Zuerst wird noch einmal ein Test durchgeführt, der die Schwangerschaft bestätigt. Dann werden Sie zu ihrer Krankheitsgeschichte und möglichen Krankheiten innerhalb der Familie befragt. Die Ergebnisse werden im Mutterpass dokumentiert. Der Mutterpass ist ein wichtiges Dokument, welches Sie fortan während der Schwangerschaft für den Notfall immer bei sich tragen sollten. Sie werden auf mögliche Antikörper in Ihrem Blut sowie Träger von Hepatitis B oder Syphilis getestet, die Ihr Baby gefährden könnten. Eine Rötelninfektion während dem ersten Trimenon z.B. kann schlimme Folgen für das Kind bedeuten, wie Herzfehler, Blind- oder Taubheit  und geistige Defekte, aus diesem Grund wird auch der Test auf Abwehrstoffe gegen Röteln durchgeführt.
Inhalt der ersten Schwangerschaftsvorsorgeuntersuchung im Überblick:

  • Feststellung der Schwangerschaftswoche
  • vaginale Untersuchung
  • Ermittlung Gewicht
  • Blutdruck-Check
  • Urinuntersuchung
  • Anlegen vom Mutterpass
  • Chlamydien Abstrich
  • Blutabnahme zur Untersuchung auf Blutgruppe mit Rhesusfaktor, erster Antikörpertest, Rötelntest, HIV, Hämoglobinbestimmung