Die erste Schwangerschaftswoche ist eigentlich gar keine Schwangerschaftswoche, denn in den ersten beiden Schwangerschaftswochen ist die Frau nämlich eigentlich noch gar nicht schwanger!
Ein Menstruationszyklus dauert vier Wochen. So merkwürdig es erscheinen mag, aber Arzt oder Hebamme errechnen den Entbindungstermin (und das Alter Ihres Babys) anhand des ersten Tages der letzten Periode. Schwanger wird man jedoch erst ungefähr in der Mitte des Zyklus. Der Arzt zählt jedoch die beiden Wochen vor der Befruchtung mit, weil die meisten Frauen zwar den ersten Tag ihrer letzten Menstruation, nicht aber den Tag Ihres Eisprungs bzw. der Befruchtung benennen können. Für die Medizin (und auch im Mutterpass) dauert eine Schwangerschaft deshalb 40 Wochen oder zehn (Mond)-Monate zu je 28 Tagen.


Entbindungstermin bzw. Geburtstermin nach NFP

Hat eine Frau Zyklusbeobachtung mit Hilfe von einem symptothermalen Zykluscomputer bzw. der NFP-Methode durchgeführt, so kann leicht der tatsächliche Befruchtungstermin ermittelt und eine genauere Berechnung bzgl. des voraussichtlichen Entbindungstermins vorgenommen werden.
Die Formel zur Berechnung des voraussichtlichen Geburtstermins lautet dann:
Tag der 1. höheren Temperaturmessung
- 7 Tage
- 3 Monate
+ 1 Jahr
In diesem Fall dauert eine Schwangerschaft statt 40 Wochen nur 38 Wochen.

 

Rundum versorgt bei Kinderwunsch

Damit für den Nachwuchs ein unbelasteter Start ins Leben gewährleistet ist, sollten beide Partner (!) in der Kinderwunsch-Phase unbedingt auf Nikotin, Alkohol und andere Drogen verzichten! Um für die Zeugung optimal gerüstet zu sein, sollte zur Begünstigung des Zellwachstums mit der Einnahme von Folsäure begonnen werden und auch sonst ist darauf zu achten, dass der Körper der werdenden Mutter und der des zeugenden Vaters entweder durch eine ausgewogene Ernährung oder alternativ durch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln optimal mit Nährstoffen versorgt ist.