Essen in der Schwangerschaft - für Zwei?

"Ich esse ja für Zwei" – soll nicht bedeuten, dass man die Ernährung während der Schwangerschaft lockerer sehen sollte, als vor der aktiven Familienplanung. Richtige Ernährung in der Schwangerschaft bedeutet zu zweit gesund zu essen! Der Bedarf an Mikronährstoffen steigt in dieser Lebensphase stetig an. So ist die ausreichende Versorgung mit Vitaminen nicht nur in der Kinderwunsch-Phase wichtig, sondern gewinnt während der Schwangerschaft zunehmend an Bedeutung. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie die doppelte Menge verzehren sollten. Achten Sie stets auf die Qualität der Lebensmittel, denn hochwertige Nahrungsmittel sind essentiell für das Wohlergehen von Mutter und Kind. Ein besonderer Fokus auf deren Gehalt an Vitaminen und Mineralien ist jetzt wichtiger denn je. Die Aufnahme von ausreichend Folsäure beispielsweise, ist während der Schwangerschaft und schon beim Kinderwunsch, enorm wichtig.

 

Gesunde Schwangerschaft

Richtig Essen in der Schwangerschaft ist oft leichter gesagt als getan. Der erhöhte Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen ist meist nicht allein durch unsere industriell hergestellten Lebensmittel abdeckbar. Ein schwangerer Körper durchlebt jedoch große Veränderungen, welche zum Beispiel den Bedarf an Folsäure und anderen B Vitaminen in die Höhe treibt. Auch sogenannte Resorptionsschwächen kommen häufiger vor, wodurch es zu einer geringeren Aufnahme der wichtigen Vitamine und Mineralstoffe kommen kann. Darüber hinaus leiden einige Frauen, die lange Zeit hormonell verhütet haben, unter starkem Folsäuremangel, welcher aufgrund der flüchtigen Eigenschaft dieses Vitamins nur äußerst schwer ohne Hilfsmittel beseitigt werden kann. So muss in der Regel, auch trotz der Wahl der richtigen Lebensmittel während der Schwangerschaft, eine gesunde Ernährung durch Hilfsmittel wie Nahrungsergänzungsmittel unterstützt werden. Diese sollten speziell auf den Kinderwunsch oder die Schwangerschaft ausgelegt sein und aus natürlichen Rohstoffen hergestellt sein.

 

Ernährung und Schwangerschaftsbeschwerden

Eine Schwangerschaft bedeutet, dass sich Ihr Körper auf eine neue und ungewohnte Situation einstellen muss. Die Hormone verändern sich und diese Schwankungen belasten häufig den Körper oder das psychische Wohlergehen. Das sogenannte "Schwangerschaftsschutzhormon" Progesteron kann zum Beispiel in der ersten Zeit Verstopfung und Sodbrennen verursachen. Auch Übelkeit und Völlegefühl in der Schwangerschaft können hierdurch verursacht werden. Die Insulinproduktion ist im ersten Drittel der Schwangerschaft erhöht, der gesenkte Blutzuckerspiegel verlangt nach Kohlenhydraten und regelmäßigen Mahlzeiten. Eine falsche Ernährung in der Schwangerschaft kann dazu beitragen, diese Schwangerschaftsbeschwerden zu verstärken.
Besonders auffällig während einer Schwangerschaft sind die Veränderungen im Fettstoffwechsel: so ist zum Beispiel der Cholesterinspiegel bei Schwangeren meist um 50% erhöht und gleicht dem einer Fettstoffwechselstörung. Daher ist es wichtig, darauf zu achten, den erhöhten Nährstoffbedarf nicht durch extrem fetthaltige Lebensmittel zu decken, sondern durch eine richtige und ausgewogene Ernährung.

Des Weiteren verdoppelt sich der Eisenbedarf während einer Schwangerschaft. Und auch der Folsäurebedarf steigt um 50% an. Da bei den meisten Frauen schon vor der Schwangerschaft ein Folsäuremangel besteht, ist es wichtig, diesen Wert auch während der Schwangerschaft im Auge zu behalten. Ein Folsäuremangel kann zu Fehlgeburten oder Entwicklungsstörungen (Spina bifida) beim Kind führen. Die besten Folsäure-Lebensmittel Rosenkohl und Kichererbsen verursachen jedoch häufig Blähungen, von denen eh schon viele Schwangere geplagt sind. Leber ist auch reich an Folsäure, doch muss diese aufgrund ihres hohen Vitamin A Gehalts während einer Schwangerschaft gemieden werden. Gesunde Ernährung in der Schwangerschaft ist nicht unmöglich, Nahrungsergänzungsmittel können aber eine hilfreiche Stütze darstellen.

 

Schwangerschaft - Was Essen und wieviel?

Bestimmte Lebensmittel sind während der Schwangerschaft besonders zu empfehlen. In der Kategorie "Ernährungstipps" finden Sie Listen mit Lebensmitteln die bestimmte Vitamine und Mineralstoffe enthalten, die Ihnen helfen sollen, Ihre Ernährung während der Schwangerschaft gesund zu gestalten. Besteht ein Mangel an einem bestimmten Mikronährstoff, können Sie sich dort ein paar Tipps holen.

 

Hier ein paar Richtlinien, die Ihnen bei der Ernährung in der Schwangerschaft helfen sollen:

 

Täglich

•    Obst und Gemüse
•    mindestens 2 Liter Wasser und Tee
•    Milch und Milchprodukte

Wöchentlich

•    Makrele, Hering, Lachs - eben Seefisch, 1-2 x die Woche
•    Eiweißspender wie Kichererbsen oder Kidneybohnen, 1 x die Woche
•    Fleisch und Wurst, 2-3 x die Woche

Regelmäßig

•    Getreideprodukte

Verboten in der Schwangerschaft: Innereien

Falsche Ernährung während der Schwangerschaft kann negative Folgen für das Ungeborene haben. Innereien  sollten während der Schwangerschaft und Stillzeit von Ihrem Speiseplan gestrichen werden! Denn der sehr hohe Vitamin A-Anteil dieser Speisen kann die Entwicklung Ihres Kindes negativ beeinflussen. Zudem sind diese Organe beim Tier, wie auch beim Menschen, zur Entgiftung gedacht. Für gesunde Menschen ist dies soweit ungefährlich - für sich entwickelndes Leben jedoch eine Belastung, die man vermeiden sollte.