Mangan ist in Schokolade enthalten und kann zu einer normalen Fruchtbarkeit beitragen. Ein Manganmangel ist heutzutage äußerst selten, besonders bei einer ausgewogenen Ernährung. Dieses essentielle Spurenelement ist generell mehr in pflanzlichen Produkten enthalten als in tierischen Lebensmitteln. Ursache für einen Manganmangel kann ein sehr hoher Verzehr von "leeren" Nahrungsmitteln sein, wie Weißmehlprodukte und sehr zuckerhaltige Produkte. So kann es zu einem Mangel an Mangan durch eine ballaststoffarme Ernährung sowie durch eine starke Bevorzugung von Fisch, Fleisch und Milch kommen.
Die Einnahme von Kalziumpräparaten, eine langfristige Belastung durch Schwermetalle, häufiger Alkoholkonsum, die Einnahme von Psychopharmaka und angeborene Enzymdefekte können auch Ursachen für einen Manganmangel sein.
Manganreiche Nahrungsmittel sind: Haferflocken, Weizenkeime, Weizenvollkornmehl und Sojamehl, Mandeln, Hirse und Reis, Ananas, Schokolade, Zimt und Ingwer.

 

Mangan-Lebensmittelliste

 

Getreideprodukte

Lebensmittel Mangan in 100 g Lebensmittel
Roggenbrot         920 pg
Roggen         
2900,0 pg
Hafervollkornmehl    
3100,0 pg
Haferflocken    
4300,0 pg
Dinkelvollkornmehl    
3300,0 pg

     

 

 

 

 




 
 
 Obst und Gemüse

Lebensmittel Mangan in 100 g Lebensmittel
Heidelbeeren            4200,0 pg
Hagebutten             
1200,0 pg
Brombeeren        
894,0 pg
Weintrauben         
464,0 pg
Grünkohl        
550,0 pg
Knoblauch    
460,0 pg
Meerrettich    
460,0 pg


 Nüsse und Kerne

Lebensmittel Mangan in 100 g Lebensmittel
Haselnüsse                 5700,0 pg
Mandeln                 
1900,0 pg
Erdnüsse             
1600,0 pg
Cashew Kerne              
840,0 pgg

Tagsbedarf DGE*

Der Tagesbedarf an Mangan liegt zwischen 2 bis 5 mg.


* Deutsche Gesellschaft für Ernährung