Vitamin B 6 (Pyridoxin) trägt zu einem normalen Gewebeaufbau und Eiweißstoffwechsel bei. Pyridoxin liefert darüber hinaus Energie für den Kinderwunsch: es trägt zu einer normalen Entwicklung der Geschlechtszellen und des Eissprungs bei. An Vitamin B 6-Mangel leiden besonders junge Frauen, dieser kann durch die Einnahme der Anti-Baby-Pille verursacht werden. Wer also ein Kind plant und die Pille genommen hat, sollte seinen Vitaminhaushalt von einem Arzt überprüfen lassen. Folgen eines Vitamin B6-Mangels können Frühgeburten und ein niedriges Geburtsgewicht beim Baby sein. Während der Stillzeit wird ein Vitamin B6-Mangel von der Mutter direkt auf das Kind übertragen.

Lebensmittelliste Vitamin B6

 

Getreide und Nüsse

Lebensmittel Vitamin B6 in 100 g Lebensmittel
Weizenkeime     4 mg
Walnuss      0,87 mg
Erdnuss    
0,44 mg


      

 

 

 

 

 

Gemüse

Lebensmittel Vitamin B6 in 100 g Lebensmittel
Feldsalat     0,25 mg
Bohnen      0,28 mg
Rosenkohl  
0,30 mg
Sojabohnen   
1 mg

 

Fleisch und Fisch

Lebensmittel Vitamin B6 in 100 g Lebensmittel
Sardine     0,97 mg
Makrele    
0,63 mg
Schweinefleisch    
0,5 mg
Rindfleisch   
0,40 mg

 

Tagesempfehlung DGE*

Schwangere     1,9 mg
Stillende   
1,9 mg
Frauen   
1,2 mg
Männer    
1,6 mg


* Deutsche Gesellschaft für Ernährung