Gesund durch Schwangerschaft und Stillzeit

Ausgewogene Ernährung in der Kinderwunsch-Phase, gesundes Essen in der Schwangerschaft und richtige Ernährung beim Stillen, sind essentiell für das Wohlergehen von Mutter und Kind. Ein Vitaminmangel kann bereits vor einer Schwangerschaft bestehen. Häufig wird ein Vitaminmangel durch eine Resorptionsschwäche hervorgerufen – also der verminderten Fähigkeit des eigenen Körpers, die Kraft bestimmter Stoffe nutzen und umwandeln zu können.  In anderen Fällen wird ein Vitaminmangel vor der Schwangerschaft jedoch auch durch die Einnahme hormoneller Verhütungsmittel begünstigt, wie beispielsweise ein Mangel an Folsäure. Eine ausreichende Vitamin-Vorsorge ist somit bereits bei bestehendem Kinderwunsch sinnvoll um eine gesunde Entwicklung des Kindes zu unterstützen.

 

Nahrungsergänzung bei Kinderwunsch

Gewisse Vitamine und Mineralien – wie beispielsweise Folsäure – sind während der Schwangerschaft besonders wichtig, da der Bedarf durch die neuen Belastungen des Körpers ansteigt. Mängel die schon zu Kinderwunschzeiten bestehen, sind während einer bereits bestehenden Schwangerschaft schwieriger wieder auszugleichen. Somit ist es zu empfehlen, diese Vitamine und Mineralien bereits in der Kinderwunschphase vermehrt zu sich zu nehmen. Dies kann mit einer ausgewogenen Ernährung sowie entsprechenden Nahrungsergänzungsmitteln erreicht werden.

 

Worauf sollte bei Nahrungsergänzungsmitteln geachtet werden?

  • Auf die Verwendung natürlicher Rohstoffe
  • Auf die Dosierung der einzelnen Inhaltsstoffe
  • Auf Stoffe, die man in der Schwangerschaft nicht einnehmen sollte
  • Auf die Dosierung von Stoffen, deren zu hohe Dosierung gefährlich für eine gesunde Schwangerschaft sein könnten
  • Auf geprüfte Qualität
  • Auf den Verzicht von Farbstoffen
  • Je nach Lebensstil, sollte darauf geachtet werden ob sie vegan bzw. vegetarisch oder kosher sind
  • Bei Allergien, sollte darauf geachtet werden, ob sie Gluten, Laktose oder Spuren von Nüssen enthalten
  • Dass sie auf versteckte Zusatzstoffe verzichten

 

Unterstützen Sie sich

Nahrungsergänzungsmittel sollten nur eines tun – ergänzen! Eine gesunde Ernährung sollte somit die erste Priorität während Schwangerschaft und Stillzeit darstellen. Inhaltstoffe, bei denen ein Überdosierung schädlich sein kann, sollten entweder gar nicht in Nahrungsergänzungsmitteln enthalten sein – oder sich an der offiziell empfohlenen Dosierung orientieren. Ein Zuviel an Vitaminen ist jedoch oftmals gar nicht möglich, da der Körper einfach ausscheidet, was er nicht benötigt. Beachten Sie, dass Nahrungsergänzungsmittel keinen Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und eine gesunde Lebensweise darstellen.

 

Woran erkenne ich gute Nahrungsergänzungsmittel?

Die enthaltenden Vitamine und Mineralstoffe sollten wenn möglich nicht künstlich hergestellt sondern natürlichen Ursprungs sein. Es sollte keine Askorbinsäure benutzt werden, sondern Ascorbate. Diese sind Vitamin C-Verbindungen, die an Minerale gebunden sind. Im Unterschied zu Ascorbinsäure sind Ascorbate neutral bis leicht basisch. Darüber hinaus sollten keine Zusatzstoffe, Geschmacksverstärker, E-Stabilisatoren, Farbstoffe, Zuckeraustauschstoffe, Trennmittel, Rieselhilfen, oder nicht-pflanzliche Kapselüberzüge genutzt werden. Um eine gute Qualität gewährleisten zu können, sollte jede neue Charge von einem unabhängigen Lebensmittelinstitut geprüft sein.